SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Partner weltweit

Partnergemeinde in Litauen

Die Thomas-Kirchengemeinde Kiel-Mettenhof pflegt eine Partnerschaft nach Jurbarkas in Litauen. Es gibt regelmäßige Besuche nach und aus Jurbarkas. Seit zehn Jahren sind wir Partner.

 

----------------------------------------------------------------------------

Die Anstrengungen haben sich gelohnt
Ein fröhliches Wiedersehen nach 10 Jahren Partnerschaft
Ein Bericht von Heinz Pries

Groß war die Anstrengung für die 35 Frauen und Männer aus Jurbarkas in Litauen, aber ...  weiterlesen

Entwicklungszentrum in Ngelani in Kenia

Die Fördergemeinschaft „Ngelani Waisenkinder“ in der Ev. Lutherischen Thomasgemeinde leistet seit 40 Jahren Hilfe für das „Ngelani Rural Development Centre“ in der Nähe von Machakos/Kenia. Sie wurde 1977 von Frau Gisela Weber gegründet und ist ein selbständiger Arbeitskreis mit eigenem Vorstand und Haushalt, mit  einer eigenen Satzung in der Trägerschaft der Gemeinde.

Zur Fördergemeinschaft gehören neben der Thomasgemeinde viele Einzelförderer und Gruppen aus Kiel, Schleswig-Holstein und ganz Deutschland.


Zu den Aufgaben zählen:

1. Beschulung von Kindern und Jugendlichen, die Waisen, Halbwaisen oder die sehr arm sind, bis zur 8. Klasse und falls möglich auch an weiterführenden Schulen. (200-300 Kinder)

2. Ausbildung an den Handwerksschulen Ngelani und Mutuyu in zweijährigen Kursen für Maurer, Zimmerleute, Metallwerker, Näherinnen, Kfz-Mechaniker, Elektriker und Friseure. Außerdem werden landwirtschaftliche Kenntnisse vermittelt. Bei höherem Schulabschluss wird auch ein Studium ermöglicht. Behinderte Kinder werden an zwei speziellen Schulen gefördert bis sie ein selbständiges Leben in ihren Familien gestalten können.

3. Die Verbesserung der Lebensverhältnisse für viele arme Menschen in einer sehr trockenen ländlichen Region ist eine wichtige Aufgabe der Fördergemeinschaft. Vor allem die Ausstattung der Familien mit Wassertanks zum Auffangen von Regenwasser von den Dächern der Hütten und mit Pflanzen von Fruchtbäumen und Nutztieren soll die Ernährungssituation verbessern.