SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Unsere Partner in Litauen und Kenia

Partnerschaft mit der evangelischen Gemeinde in Jurbarkas/Litauen

Kirche in Jurbarkas Außenansicht © Rosemarie Wiele

Bestehen der Partnerschaft
Die Partnerschaft zwischen der Thomas Kirchengemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde in Jurbarkas besteht seit dem Erntedankfest 2006. Durch viele gegenseitige Besuche mit intensiven Gesprächen und  fröhlichen Festen hat sich in den letzten Jahren ein sehr herzliches und freundschaftliches  Miteinander auf Augenhöhe entwickelt.

Bedeutung der Partnerschaft
In der konkreten Partnerschaftsarbeit geht es um das geistliche und materielle Teilen. Es gibt Austausch über Themen wie z.B. das Verhältnis zwischen Staat und Kirche oder wie mit unterschiedlichen theologischen Auffassungen beim Amtsverständnis, der Frauenordination oder alkoholfreiem Abendmahl umzugehen ist. Unsere Aufgabe ist es, die Partnerschaft über die materielle Unterstützung hinaus  inhaltlich zu füllen. Was können wir voneinander lernen? Gerade im Aufbau von Gemeinde, in der intensiven Frömmigkeit und in der Kirchenmusik gibt es beeindruckende Beispiele in der litauischen Kirche.

Finanzielle Unterstützung
Die Thomas Gemeinde unterstützt die Partnergemeinde finanziell durch Spendensammlungen überwiegend in der Weihnachtszeit und durch Kollekten. Dieses Geld kommt  in erster Linie alten Menschen zugute, die von ihrer  viel zu kleinen Rente nicht leben können, und Jugendlichen in der Nachmittagsbetreuung. In Litauen gibt es viele „Eurowaisen“, das sind Kinder, deren Eltern wegen der sehr hohen Arbeitslosigkeit im Ausland leben und arbeiten. Die Kinder werden z.T. von den Großeltern betreut, manche sind auch sich selbst überlassen.   

Weihnachtssammlung 2019

Die Geldspenden unserer diesjährigen Weihnachtssammlung sind für ein neu eingerichtetes Waisenhaus direkt neben der Kirche unserer Partnergemeinde bestimmt. Dort werden ab Herbst 2019 sechs bis acht Kinder im Alter von 3- 15 Jahren wohnen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr von ihren Eltern betreut werden können.

Gemeinsames ChorkonzertInnenansicht der Kirche

Fördergemeinschaft Ngelani-Waisenkinder

Partnerschaft der Thomasgemeinde mit dem Ländlichen Entwicklungszentrum Ngelani (NRDC) in Kenia

Die Partnerschaft besteht seit 1977. Sie wurde initiiert von Frau Gisela Weber, die sich als Mettenhoferin damals  4 Jahre in Nairobi gelebt hat. Die Sozialarbeiterin Mrs. Lesa Musyoki hat sie um Hilfe gebeten, da es im ländlichen Bereich (ca 50 km Umkreis) viele Waisenkinder gab. So gründete Frau Weber einen Unterstützerkreis, der durch Spenden Überleben und Schulbildung dieser Kinder förderte. Am Beginn wurden 15 Kinder unterstützt, heute sind es jährlich ca. 250 Kinder und Jugendliche von der Primary School bis zu Universitätsstudenten.

Neben der Förderung der Kinder werden zwei Handwerksschulen unterstützt. Bei zwei Behinderteninternatsschulen werden die Löhne für das Hauspersonal finanziert. Außerdem wird die Verbesserung der Lebenssituation durch Sonderprogramme gefördert: Ausstattung mit Wassertanks und Zubehör zum Auffangen von Regenwasser, Hilfe bei der Anschaffung von Fruchtbäumen und Nutztieren (Kühe, Hühner, Ziegen) zur Verbesserung der Ernährungssituation. Ebenfalls wird eine Selbsthilfegrupe von HIV-infizierten unterstützt und alte Menschen, die ihre Kinder verloren haben und jetzt für die Enkel die Verantwortung tragen müssen.
Bilder: Schüler*innen  der Handwerksschule, Wassertank, Fruchtbaum, Kommitee+Gäste