SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Pastor*innen

Wir sind zu viert

Begleitet und geleitet wird die Thomas-Kirchengemeinde von unseren vier Pastor*innen. Pastorin Anna-Lena Koepke, Pastor Christian Müller-Tiedemann, Pastorin Gudrun Bölting sowie Pastor Michael Szelinski sind hauptamtlich bei Gottesdiensten, Seelsorge, Festen und Veranstaltungen für Sie und Euch da.

Bild: Pastor Michael Szelinski, Pastorin Gudrun Bölting, Pastor Christian Müller-Tiedemann und Pastorin Anna-Lena Koepke

Copyright:
Foto Michael Szelinski (privat)
Foto Gudrun Bölting und Anna-Lena Koepke: Martin Lück
Foto Christian Müller-Tiedemann: Susanne van den Bergh/Nordkirche

Maren Cnotka - Ein Nachruf

In einer bewegenden Trauerfeier wurde am 09.07.2020 im engsten Kreis in unserer Kirche Abschied von  Pastorin Maren Cnotka genommen. Maren Cnotka war 20 Jahre in Mettenhof als Pastorin tätig gewesen. Sie  hat die kirchliche Arbeit in unserem Stadtteil entscheidend geprägt.

Maren Cnotka studierte Theologie in Kiel und Heidelberg; darüber hinaus hat sie auch über mehrere Monate  in Florida (USA) und in Kenia Gemeindearbeit geleistet. Seit dem Ende ihres Vikariats, das sie in Flensburg absolvierte, war Maren Cnotka bei uns in Mettenhof  Pastorin, wobei sie auch für einige Jahre zusätzlich in Ellerbek tätig war.

Maren Cnotka war eine begeisterte (und begeisternde) Predigerin. Ein Schwerpunkt war für sie die Pflege  der Gemeinschaft, insbesondere in der Ökumene und in der Jugendarbeit. Gerade die Frauengruppe oder die Konfirmandenfreizeiten waren ihr besonders wichtig. Sie war Neuen gegenüber immer sehr aufgeschlossen,  sehr an neuen Impulsen interessiert und zeigte eine große Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen  und  deren  Beitrag  zur Gemeindearbeit. Sie  war dabei ein sehr fröhlicher,  auch gradliniger und sehr praktischer  Mensch, der durchaus auch unkonventionelle Lösungen finden konnte. So musste sie einmal im  Winter zu einer Beerdigung, als die Türen ihres Autos eingefroren waren. Kurzerhand kletterte sie in vollem Talar durch die Heckklappe ihres Autos,  fuhr zur Beerdigung und parkte entfernt von der Trauergemeinde,  um im Talar auch wieder durch die Heckklappe hinaus zu klettern. Maren war auch eine sehr gute Freundin, sehr interessiert an Kultur, wie Kino, Theater und Musik. Sie liebte es, zu reisen und Neues kennen zu lernen und gleichzeitig Traditionen mit ihren Freunden zu pflegen. Ihre Stärke auch im Umgang mit ihrer eigenen Krankheit war beispiellos. Maren Cnotka verstarb am 1. Juli dieses Jahres an  einer  Krebserkrankung,  fünf  Jahre  nach dem Tod ihres Mannes. Sie hinterlässt zwei Söhne.

Alexa Klettner

Herzlich willkommen, Pastor Müller-Tiedemann!

Liebe Gemeinde,
zum 1. Juni 2020 wurde ich für den Probedienst in die Thomas-Kirchengemeinde berufen, worüber  mein  siebenjähriger  Sohn  (der mit mir ins Pastorat zieht) und ich uns freuen! Kiel und auch der Stadtteil  Mettenhof  sind  mir  nicht  unbekannt, denn bereits  vor 12 Jahren verschlug es mich an die Förde. In Vollmarshausen bei Kassel aufgewachsen, zog es mich nach dem Abitur zunächst für ein Jahr nach  Neuseeland.  Dies  war  eine  besondere Zeit für mich, denn hier fasste ich den Entschluss, Theologie zu studieren. Gleichzeitig entdeckte ich mein Interesse an anderen Kulturen, Ländern und den dort lebenden Menschen. Durch  neue  Begegnungen und die Beschäftigung mit dem zunächst Fremden lernte ich nicht  nur Neues kennen, sondern auch mehr über mich selbst. So konnte ich z.B. aus meiner Studienreise nach Südafrika eine wichtige Aussage für mich mitnehmen: „We  learned to put our faith into action“, denn egal  wie die Zukunft aussehen mag, nur abzuwarten kann keine Lösung sein. Glauben in Handlung bringen,  neue Wege gehen oder vielleicht sogar  alte  wiederentdecken – all das ist besser, als in der Starre zu verharren. Dafür ist es wichtig zu hören, was Menschen vor Ort bewegt. Also ein aktives Zuhören. Während meiner  Ausbildung in der Emmaus-Kirchengemeinde Kiel durfte ich verschiedene Erfahrungen sammeln und hatte eine gute Plattform, um mich inhaltlich, kreativ und praktisch auszuprobieren. Hier entdeckte ich die Konfirmanden- und Jugendarbeit für mich. Neben der Seelsorge sind dies die Arbeitsbereiche, für die mein  Herz ganz besonders schlägt. Generell ist es mir wichtig, Menschen auf ihrem Lebensweg unterstützend zu  begleiten, egal ob es sich um Kleinstkinder, Jugendliche, (junge) Erwachsene oder Senioren handelt.  Für  mich ist dies einer der größten Schätze meines Berufs. Auch hier gilt: Im Umgang mit anderen erfahre ich nicht nur etwas über sie, sondern auch über mich selbst und kann meinen eigenen (Glaubens-)Horizont erweitern.
Gerade unter diesem Aspekt freue ich mich auf die gelebte Ökumene in Mettenhof und auf all die neuen und  spannenden Begegnungen, auf das Miteinander im Stadtteil und gemeinsam mit anderen Neues zu entdecken. Hoffentlich begegnen wir uns bald – in der Gemeinde und/oder im Stadtteil.
Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!
Bleiben Sie gesund und behütet.
Ihr Pastor Christian Müller-Tiedemann