SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Evangelisch-Lutherische Thomas-Kirchengemeinde

Eine von zwei Gemeinden im Birgitta-Thomas-Haus

Die Thomas-Gemeinde ist Ihre evangelische Kirchengemeinde im Kieler Stadtteil Mettenhof.

Zuhause sind wir in einem Ökumenischen Zentrum. Gemeinsam mit der katholischen St. Birgitta-Gemeinde sind wir bereits seit 1980 im Birgitta-Thomas-Haus zu finden. Das ist einzigartig in der Nordkirche und in Schleswig-Holstein: Evangelisch und Katholisch unter einem Dach.

Wir nutzen gemeinsam eine Kirche und ein Gemeindezentrum. So ist die Ökumene zwischen einer evangelischen und einer katholischen Kirchengemeinde für uns der Alltag.

Wir leben in unserem Birgitta-Thomas-Haus aber auch mit anderen Gemeinden zusammen. Die Spätaussiedlergemeinde, eine eritreische Gemeinde und die vietnamesische Gemeinde feiern bei uns regelmäßig Gottesdienste.

In unserem Stadtteil Mettenhof leben wir unser Christ-Sein an der Seite von Menschen mit anderer Religion und ohne Religion. Wir freuen uns auf Begegnungen mit interessierten und neugierigen Menschen. Wir sind offen für Menschen, die auf der Suche sind: nach Hilfe, Sinn und Gemeinschaft.

Wir freuen uns immer über neue Gesichter und Menschen!
Wir sind eine vielfältige und lebendige Gemeinde und haben Platz für die unterschiedlichsten Menschen.

mehr über uns...

Aktuelles

Es finden wieder Präsenzgottesdienste und Konzerte sowie weitere Veranstaltung mit einer begrenzten Zahl von Besuchern statt. Auch der Kinder- und Jugendbereich ist wieder geöffnet. Beim Betreten des Hauses ist grundsätzlich eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und die Abstandsregeln einzuhalten. Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen am Eingang.

Ab Montag, 22.11.2021 gilt die 3G-Regelung für Veranstaltungen im Innenraum und Gottesdienste in der Thomas-Gemeinde.

Nach/Vor dem Betreten des Gebäudes müssen folgende Unterlagen vor Beginn einer (Gruppen-)Veranstaltung oder des Gottesdienstes im Foyer des BTH oder am Eingang den zuständigen haupt- oder ehrenamtlichen Verantwortlichen vorgezeigt werden:

- negativer Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt), kein Selbstest, oder negativer PCR-Test (max. 48 Stunden alt) oder

- Impfausweis bzw. Impfzertifikat, mit dem der vollständige Impfschutz (2. Impfung mindestens 14 Tage her) nachgewiesen werden kann oder

- Schreiben der Krankenkasse bzw. der/des behandelnden Ärztin/Arztes über die Genesung nach eine Infektion mit dem Corona-Virus (positiver PCR-Test mindestens 28 Tage und höchsten 6 Monate alt).

Zusätzlich zu oben genannten Nachweisen findet die Identifizierung einer Person durch einen gültigen Personalausweis, Reisepass oder Führerschein statt.

Ausgenommen von diesen Regelungen sind Kinder unter 7 Jahren und Schüler:innen, die regelmäßig und mit einem Nachweis der Schule getestet werden. Die Bescheinigung der Schule muss vorgelegt werden.

Weiterhin gelten die bisherigen bekannten Schutz- und Hygieneregelungen.